Kreideseife

Gesiedet am 18.04.2012

30 % Babassuöl
29 % Olivenöl
21 % Aprikosenkernöl
19 % Sheabutter
1.5 % Bienenwachs

ÜF 10 %

Das Aprikosenkernöl mit getrockneten, zerkleinerten Sanddornbeeren angesetzt, nach ein paar Tagen noch im warmen Wasserbad mazeriert und später abgesiebt. Lauge mit Sole angerührt. Zum Seifenleim kamen noch Schafmilchpulver und Rügener Heilkreide. Beduftet mit PÖ Sanddorn.
Vermutlich wegen des Bienenwachses dickte der Seifenleim recht zügig an. Konnte schon nach einigen Stunden ausgeformt werden.

Dieser Beitrag wurde unter 2012 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Kreideseife

  1. miscellanea sagt:

    Hübsche Kreideschäfchen! Die Form habe ich auch, aber noch nie benutzt. Das muss ich jetzt einmal nachholen.
    Viele Grüße
    Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.