La’nis

Gesiedet am 06.04.2010

50 % Babassuöl
20 % Sheabutter
10 % Aprikosenkernöl
10 % Reiskeimöl
10 % Jojobaöl

ÜF 10 %

Lauge mit Wasser angerührt. Den Seifenleim mit ÄÖen Sternanis und Lavandin beduftet und dann geteilt. Echtes Indigo, mit etwas Wasser angerührt, zu einer Hälfte gegeben, lange gemixt, Leim dickte nicht an und Farbklümpchen waren auch noch zu sehen. Naja, ab in die Form und Melissengeist drauf gesprüht. Den restlichen Seifenleim mit Rügener Heilkreide versetzt und auch gut püriert. Vorsichtig auf den nun angedickten Indigoleim gelöffelt. In eine Styroporbox gestellt, damit die Seife gelen kann.
Am Folgetag war sie – trotz Gelphase – noch recht weich, also erstmal eingefroren und dann ausgeformt. Erst nach 2 Tagen geschnitten und gestempelt. Tja, geplant war ein goldener Sternenstempel auf jeder Seife. Der Stempel ist aber zu groß für diese Schichtseife – oder die Schichten sind nicht perfekt verbunden – so dass die Seife brach. Also nur einige Sterne, ansonsten kleinere Stempel verwendet. Die Indigopunkte sind übrigens teilweise lila.

lanis

Dieser Beitrag wurde unter 2010, Farben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu La’nis

  1. Roos sagt:

    Sehr schön, Lavendelhexe!

  2. Sibylle sagt:

    sehr schön, trotz Bruch ;-),passiert mir auch oft, mit meiner Stempelei. Zusammensetzung gefällt mir sehr. Die Schichten finde ich aber als gelungen….
    LG
    Sibylle

  3. Annette sagt:

    Wunderschöne Schichtseife – gefällt mir wirklich sehr gut! Und die Stempel passen auch klasse.

    Liebe Grüße
    Annette

  4. Doris sagt:

    die ist ja schön geworden, tolles Blau, passt bestimmt gut zum Duft

  5. Nicole sagt:

    Sie ist wirklich schön geworden. Die Farbe ist wirklich super.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.