Proteinseife

Gesiedet am 14.05.2018

  • 34 % Distelöl, h. o.
  • 31 % Kokosöl
  • 15 % Babassuöl
  • 12 % Rapsöl
  • 8 % Kakaobutter

ÜF  ca. 12 %

 

Etwas Salz im Wasser gelöst, dann das NaOH langsam zugegeben. Zwei TL Weizenprotein im Öl-Fettgemisch verrührt. Lauge zum Fett (durch ein Sieb) gegossen und schön gemixt. Danach per Hand gerührt und versucht alle Luftbläschen zu lösen, dabei die Duftmischung aus den ÄÖen Cajeput, Eukalyptus, Fenchel und Rosmarin untergezogen.

Zwei kleine Portionen Seifenleim abgenommen und mit Mica in grün-blau und purple-gray gefärbt. Abwechselnd alle drei Sorten in die Mitte der Form gegossen. Wie man sieht, sieht man kein blau-grün. Rolling on the floor laughing Diese Farbe wurde von der Lauge “gefressen”. Aber gut, das war ein uralter Rest Mica und sollte einfach nur verbraucht werden. Farblich ist es so sehr schön gelungen. Nach dem einfüllen in die Form habe ich noch ein paar Tropfen Öl mit etwas Mica verrührt, auf die Seife getropft und mit einem Glasstäbchen ein Muster durchgezogen.

 

mai18

Und warum ist Protein in der Seife? Zwei Gründe: zum einen weil es nunmal da ist und zum anderen, weil Proteine für cremigen Schaum sorgen. Seidenprotein, Milchprotein – alles prima Schaumveredler, warum also nicht Weizenprotein? Eigentlich wollte ich mal Haarpflege damit rühren, aber das Pulver löst sich nicht so gut in Flüssigkeiten. Aber in der Seife ist es – hoffentlich – fein. Smile

Dieser Beitrag wurde unter 2018, Allerlei in der Seife, Sorten: abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Proteinseife

  1. Sibylle sagt:

    Wunderschön 🙂
    Lieben Gruß

  2. Lavendelhexe sagt:

    Danke dir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.