Babypuderseife

Gesiedet am 23.10.2018

  • 33 % Avocadoöl, grün
  • 33 % Reisöl
  • 16 % Babassuöl
  • 16 % Kokosöl

18 % – tja, ÜF oder UL – beim nächsten Martinsmarkt schaue ich mal, was gewerbliche Sieder*innen auf ihre Etiketten schreiben. Angel – Der Markt war inzwischen: die schreiben gar nix zur Überfettung.


Eine Seife wollte ich sieden. Smile Beim Blick auf meine Formensammlung fielen mir die Lotosformen auf, ich mag die sehr und sie sind so hübsch, da braucht es weiter keine farbigen Spielereien – die mir ja nicht so liegen. Also konnte ich auch wundervolles grünes Avocadoöl nutzen. Und schäumen muss die Seife, also Babassu und Kokos dazu. In einem Supermarkt fand ich vor kurzem Reisöl, nahm eine Flasche mit und davon sollte jetzt auch gleich etwas verbraucht werden.

Nun zur Duftfrage…. Hmmm, meine Vorräte schrumpfen und schon wieder Eukalyptus oder Fenchel wollte ich nicht riechen. Aber da stand ja noch ein uraltes Fläschchen PÖ Baby Powder, in dem auch Reste von Zen Garden und Relaxing versenkt waren. Fein, das ist es. Und dann natürlich noch ein Löffelchen Babypuder dazu, wenn der Duft schon so heißt.

Alles lief ganz wunderbar glatt, die Seifen gelten und am nächsten Tag kam die Form für einige Stunden in den Tiefkühler, weil ich das mit den MWs immer machen muss.

Dass dann Öl auf den Seifen stand und nach zwei Tagen auch das Tuch,  auf dem die Seifen lagen, ölig war – darüber machte ich mir keine Gedanken. Erst als ich die Prozentzahlen mit einem Onlineseifenrechner überprüfte fiel es mir auf und ich schaute hastig auf meinen Zettel: ich hatte beim zusammenrechnen eine Zahl übersehen und daher viel zu wenig NaOH genommen! Surprised smile

Na, besser als zuviel, nicht? Hier also feine grüne fettreiche Seifen:

okt18


Dieser Beitrag wurde unter 2018, Allerlei in der Seife, Sorten: abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.