Walpurgisnachtseife – oder auch „Unschön“

Gesiedet am 30.04.2011 – spät nachts

40% Babassuöl
30% Avocadoöl, grün
15% Sheabutter
15% Rapsöl

ÜF 11%

Lauge mit Wasser angerührt, 1 El Salz und Schafmilchpulver zum Seifenleim gegeben. Beduftet mit viel Patchouli, Palmarosa, Blutorange und Lavendel, alles ÄÖe. Leim geteilt. Hauptteil mit Pflanzenkohle gefärbt, Rest mit Avocadoöl in dem frische Frauenmantelblätter püriert wurden vermischt. Topfmarmorierung versucht.
Tja, das war wohl nix…. das Öl mit Kräutern in wenig Seifenleim gerührt wurde nix, sondern lief nach dem ausformen wieder aus, es waren ölige Löcher in der Seife und Ölpfützen rund um die geschnittene Seife. Das ist mir schon einmal passiert und vielleicht lerne ich diesmal daraus. Das Ding ist sehr bröckelig, sollte gestempelt werden aber das klappte nicht. Also schön ist was anderes, aber die inneren Werte verbieten das entsorgen.
Nunja, jetzt darf sie bis Weihnachten oder so reifen – falls sie bis dahin durchhält, aber Ranz wäre doch zu ärgerlich….

Dieser Beitrag wurde unter 2011, Kräuter veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Walpurgisnachtseife – oder auch „Unschön“

  1. Sibylle sagt:

    ohje,das ist sehr ärgerlich,
    ich nehme kein Avo grün mehr, hatte 3 x Pech und jedesmal war dieses Öl dabei. Wurde auch schon des öfteren beschrieben 🙁 , nehme das raff.Avo ÖL.
    Ist doch auch gut, wird alles sooo schnell abgewaschen. Denke inzwischen ein bißchen anders. Werden trotzdem schöne milde Seifen. Lange liegen lassen, funktioniert inzwischen bei mir :mrgreen: .
    lieben Gruß
    Sibylle

  2. Jens sagt:

    Joah… Man sieht die Risse… Dann drück ich mal die Daumen das sie trotzdem was wird und man sie dann auch nutzen kann ohne das sie auseinander fällt. 🙂

  3. Heidi sagt:

    Ich würde die Seife als rustikal bezeichnen. Und nach langem Liegenlassen – man gewöhnt sich dann doch irgendwie an den Anblick – sie hat eben etwas Außergewöhnliches.

    Das Innenleben ist ja wahrhaft edel. Vielleicht ist der Anteil an festen Fetten zu hoch. Babassu und Shea – 55 % – vielleicht ist das zu viel, oder gehört Babassu nicht zu den festen Fetten? – Ich habe mit Avocado grün noch nie Ärger gehabt, habe es ein paarmal verseift und bin total begeistert davon.

    Der Duft riecht sich gut – ich hatte auch grad so einen verseift. Lecker, sag ich dir. Das mit dem Austropfen des Öles hatte ich auch bei einer Seife. Zu ärgerlich. Ich hatte eine Schichtseife gemacht, mittlere Schicht mit Kräutern versetzt. Diese Schicht ölte richtig aus, ich hatte auch Löcher in der Seife und beim Waschen brach das natürlich auch noch auseinander. Die Seife hat allerdings nicht geranzt, auch nach 1 Jahr nicht.

    Warte einmal ab. Leg sie weg und vielleicht wirst du überrascht sein wenn du sie dann anguckst. Ich kann deinen Ärger verstehen – bei den edlen Zutaten, gönnt frau sich ja auch nicht alle Tage.

  4. Lavendelhexe sagt:

    Sie wurde nun angewaschen – und Heidi hat recht: es ist ein feines Seifchen, glatt und schön schäumend. Es muß am Salz liegen, denn ich nehme sehr oft sehr viel festes Fett.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.