Anisseife

Gesiedet am 11.09.2012

55 % Babassuöl
45 % Mandelöl

Etwas Tussahseide in der Lauge gelöst. Salz nahm die Lauge dann leider nicht mehr auf, also keine Soleseife. Ein bisschen Seifenleim habe ich mit rosa Tonerde gefärbt. Den weißen Seifenleim mit ÄÖ Sternanis parfumiert. Die 3D-Formen mit weißem Leim zur Hälfte gefüllt, etwas roten Seifenleim dazu und mit weiß aufgefüllt. Danach den farbigen Rest zum weißen in den Topf gekippt und in die flachen Formen gefüllt. Vermutlich haben alle Seifen gegelt. Die 3D-Formen waren jedenfalls sehr warm, die anderen mäßig warm.

Dieser Beitrag wurde unter 2012, Seide veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Anisseife

  1. schaumzwerg sagt:

    Eine Seife aus Babassu und entweder Raps- oder Mandelöl steht demnächst auch auf meinem Plan. Diese drei Fette mag ich unheimlich gerne.

    Das werden nach der Reifezeit bestimmt ganz tolle Seifen.

    LG
    Eva

  2. yogablümchen sagt:

    Wirklich sehr schön sehen sie aus und den Duft stelle ich mir auch lecker vor.
    lg yogablümchen

  3. Sandra sagt:

    hallo,

    bin auf deinen blog aufmerksam geworden und diese seife sieht wunderschön aus. warum glänzt sie so???

    liebe grüße

  4. Sandra sagt:

    iche nochmal 😉 …hab vergessen das untere kästchen zu drücken, falls du mir antworten solltest 😎

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.