Babassusole

Gesiedet am 23.02.2013

  • 69,86 % Babassuöl
  • 30,14 % Reiskeimöl

ÜF 11 %

Salz im (reduzierten) Wasser gelöst (= Sole), dann das NaOH dazu. Etwas Seifenleim mit “Purple Clay” von Brambleberry gefärbt. Hellen Leim mit einem Mix aus Petitgrain, Lavandin, Melisse indicum  (alles ÄÖe) beduftet. Ungefähr die Hälfte des hellen Leimes in die Form gegeben, gefärbte Seife darüber getröpfelt, restlichen hellen Seifenpudding aufgelegt, durchgerührt mit Glasstab, dann mit einem gezackten Teigspachtel die Oberfläche geformt. Vom dunklen Seifenleim blieb genug übrig um zwei kleine Formen zu füllen. Allerdings war der Leim schon ziemlich dick.  Beduftet mit  PÖ Soapy Clean, auch von Brambleberry.

babassusole

Dieser Beitrag wurde unter 2013, Salz veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Babassusole

  1. Trillian sagt:

    Und wieder so ein Schmuckstück! Die Seife sieht toll aus, ich werde das Rezept mal als Salzseife testen, da vertrage ich so hohen Schaumfettanteil recht gut…Danke auch für den Tipp zur Oberflächengestaltung mit dem Teigspatel, das sieht super aus.
    LG von Beate

  2. Hummelchen sagt:

    Hallo Lavendelhexe….

    kannst du mir bitte die genauen Rezeptangaben mitteilen.Ich bin blutiger Anfänger…sieht echt toll aus!

    Lieben Dank Gabi!

  3. Lavendelhexe sagt:

    Hallo Gabi,
    hast du denn schon einmal eine Seife gesiedet?
    Dies ist – mit dem hohen Anteil an festem Fett/Schaumfett – keine ideale Anfängerseife.
    Auf der Seite Naturseife.com findest du alles grundlegende und auch einen Seifenrechner.
    Ich gebe niemals an, wieviel NaOH ich verwendet habe, das muss einfach jeder selbst berechnen.
    Falls du noch Hilfe brauchst: frag entweder in einem der Foren (links in der Sidebar sind Links)
    oder gerne auch per Mail an: lavendelhexe at freenet punkt de 😉 Und hab keine Scheu, dich in einem Forum anzumelden und zu fragen. Überall sind wirklich nette, hilfbereite Menschen unterwegs.
    Herzliche Grüßlis,
    Lavendelhexe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.