Lavendelhexes Seifenblog

Röschen

Gesiedet am 30.04.2012 zusammen mit (und bei) Doris

55 % Olivenöl, hell
35 % Kokosöl
10 % Sheabutter

ÜF 10 %

Lauge mit Wasser angerührt. Fett und Lauge lange abkühlen lassen, weil wir schon Erfahrungen mit dem PÖ hatten. Etwas Leim abgenommen und mit Brilliantrosa gefärbt. Rest beduftet mit PÖ Rose. Farbe zum hellen Leim in den Topf, zweimal umgerührt und ab in die Formen. Dickt beim gießen an. Es muß viel gelöffelt werden.
Einige Seifchen schlüpften sehr willig aus der Form, andere brauchten den Kälteschlaf.
Teils mit Silberpigment aufgehübscht. Zusammen mit den Seifen aus der ersten gemeinamen Siedeaktion sind es aber genug „schöne“ Seifen für den vorgesehenen Zweck.

Hier also unser erster Versuch. Mit verschiedenen Farben und Zusätzen:
Rezept folgt, ähnlich wie oben, aber etwas weniger Kokos und etwas mehr Olive.

Duftstein

Gesiedet am 04.12.2009 von Diabolo und Lavendelhexe

40 % Babassuöl
20 % Sheabutter
20 % Mandelöl
10 % Avocadoöl
10 % Jojobaöl

ÜF 15 %

Lauge mit Wasser angerührt. Fette geschmolzen, Leim gerührt – bis hierher hat Diabolo alleine gesiedet – PÖ Plumcake dazu gegeben…. Über die Einzelheiten des folgendes Dramas breite ich den Mantel des Schweigens und fasse mich kurz: Leim hat sich getrennt und Lavendelhexe hat das Zeug am Folgetag eingeschmolzen, neu gefärbt (blaue Lebensmittelfarbe, die Seife sah nunmehr hübsch steingrau aus) und nachbeduftet (bloß keine Reste von dem PÖ übrig lassen!), auf ein Blech (mit Backpapier) gegossen, mit Lavendelblüten bestreut und Herzen und Sterne ausgestochen. Immerhin schwimmt die Seife und duftet gut. Nur: das PÖ verfärbt die Seife braun. Sie war als edle Luxusseife geplant und wird als Konfetti enden….

gemeinsam

Rügenseife

Gesiedet mit Diabolo am 11.10.2008

20 % Palmkernöl
20 % Babassuöl
26 % Rapsöl
10 % Sheabutter
10 % Reiskeimöl
10 % Traubenkernöl
4 % Stearin

ÜF 20 %

Die Hälfte des Rapsöles wurde einige Tage vor dem sieden mit getrockneten Sanddornbeeren versehen.
Lauge mit Mineralwasser angerührt, Rapsöl abgesiebt, Leim geteilt. Eine Hälfte mit Rügener Heilkreide, Rapsöl pur und einem Rest ÄÖ Blutorange und ÄÖ Eukalyptus citriodora vermischt. Andere Hälfte mit Sanddornrapsöl, gemahlener Annattosaat und ÄÖ Eukalyptus citriodora verrührt.
Da wir zu zweit waren, bot es sich natürlich an die derzeit modische Trichtermethode auszuprobieren. Man nimmt also einen Trichter, hält ihn ca. 1 – 2 cm über den Boden der Blockform und gießt abwechselnd die beiden Farben ein. Erst ganz zum Schluß wird der Trichter vorsichtig herausgezogen.
Das obere Foto zeigt die Stücke von einer Seite, mit Blitz fotografiert. Auf dem unteren Foto dieselben Stücke von der anderen Seite, ohne Blitz.

Gurkenseife

Gesiedet fast alleine von Diabolo am 26.05.2007
(die Lauge mußte ich anrühren)

37,5% Kokosöl
25% Olivenöl
25% Sheabutter
12,5% Distelöl

Überfettung 9%

Lauge halb mit Gurkenpüree, halb mit Wasser angerührt (wußte nicht, dass das Püree bei der Zugabe des NaOH flüssig wird, erschien mir sehr dick). Beduftet mit zitronig duftenden ÄÖ-Mischungen.

gurkenseife

Fichtennadelseife

Gesiedet mit Diabolo am 20.01.2007

75% Olivenöl
25% Kokosöl

Überfettung 14%

Lauge mit Zuckerwasser angerührt, Leim mit Chromoxidgrün gefärbt. Duft ÄÖ/DAB Fichtennadel mit etwas Rizinusöl verrührt. Fichtennadeln auf den Block gestreut. Beim schneiden zog das Messer die Nadeln über die Schnittfläche.
Vom Leim etwas für eine Salzseife abgenommen, mit PÖ Sleeping Angels beduftet.

fichte

Diese Seite verwendet Cookies. Hierbleiben heißt zustimmen. Hier findest du meine Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen